Notfallequipment

Koffer, Tasche, Rucksäcke, Kisten und vieles mehr: wir möchten in diesem Bereich etwas Licht ins Dunkel bringen. Was ist unser Handwerkszeug, womit helfen wir jemanden, der sich verletzt hat oder akut erkrankt ist.


Der Notfallrucksack

Im Notfallrucksack (oder -koffer) findet sich (fast) alles für eine adäquate Erstversorgung eines Patienten – sei es bei einem kleinen oder einem großen Notfall. Neben kleinen "Helfern", wie Blutdruckmanschette, Stethoskop oder Blutzuckermessgerät, die der ersten Untersuchung und Überwachung eines Patienten dienen finden sich auch Infusionen und Verbandmaterial. Für den Fall der Fälle kann der Patient auch über einen Beatmungsbeutel oder entsprechende "Endotracheal-" oder "Larynxtuben" beatmet werden.





Der Sanitätsrucksack / Die Sanitätstasche

Für das Groß der Hilfeleistungen reichen die von uns eingesetzten Sanitätsrucksäcke und -taschen aus. Sie sind die "kleinen Brüder und Schwestern" der Notfallrucksäcke und demenstsprechend etwas weniger umfassend ausgestattet. Verbandmaterial, Schienungsmaterial und Blutdruckmanschette gehören aber dennoch zur Standardbefüllung. Vorteil der Sanitätstrucksäcke und -taschen ist das erheblich gerinigere Gewicht, so dass diese Ausrüstungsgegenstände primär für mobile Sanitätsstreifen – etwas bei Fasstnachtsumzügen – eingesetzt werden.


 

Automatischer Externer Defibrillator (AED)

Dem Ortsverein Elz stehen zur Zeit fünf AEDs zur Verfügung. Ziel dieser Geräte ist es, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen (z.B. Kammerflimmern) zu beseitigen. Mittels der durch das Gerät abgegebenen Stromstöße soll das Herz aus den unkoordinierten Herzmuskelbewegungen heraus gebracht werden, sodass es durch eine geeignete medikamentöse Therapie wieder beginnt, normal zu schlagen. Ein AED Gerät versteht sich als Zusatz zur Herz-Lungen Wiederbelebung, um die Überlebenschancen zu erhöhen. Jedem Laien ist es erlaubt, ein solches Gerät zu benutzen. Durch die deutlich hörbaren Anleitungen des Gerätes sowie die verständlichen Abbildungen wird die richtige Verwendung so einfach wie möglich gemacht.

EKG und Defibrillator

In der Assitenz des Arztes einsetzbar oder zur erweiterten Diagnostik steht im ortsvereineigenen Rettungswagen ein separates EKG mit manuellen Defibrillator zur Verfügung.




 

Elektrische Absaugpumpe

Sind die Atemwege durch Blut oder Erbrochenes blockiert muss abgesaugt werden. Gleiches gilt für Vakuummatratzen und -schienen, die zur Immobilisation eines Patienten genutzt werden. In beiden Fällen können wir auf eine elektische Absaugpumpe zurückgreifen.



Sauerstoff-Behandlungsgerät

Wir bei einem Patieten ein Sauerstoffmange festgestellt führen unsere Helferinnen und Helfer ihm über ein Sauerstoffbehandlungsgerät Sauerstoff zu.



Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Elz

An der kleinen Seite 1
65604 Elz

Tel.: (06431)  583390
Fax: (06431) 583391

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Steffen Kopp
Bereitschaftsleiter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 drk-elz.de wird überprüft von der Initiative-S